© 2016-2019 by Nicole Turtschi

  • Wix Facebook page
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon
  • Google Places Social Icon

BLOG + NEWS

Weshalb Sie mit Salz duschen sollten

October 5, 2017

Haben Sie schon mal daran gedacht, mit Salz zu duschen? Möchten Sie schnell und nachhaltig Ihre Trainingseffekte erhöhen, Ihre Gesundheit oder Ihre Stimmung verbessern? Wünschen Sie sich eine schönere Ausstrahlung und eine gesunde Haut? Dann lesen Sie hier am besten gleich weiter und erfahren, wie Sie dies alles mit gewöhnlichem Salz erreichen können.

Wer sollte mit Salz duschen?

Wenn ich meinen Kunden rate, dass Sie mit Salz duschen sollen, werfen Sie mir oft unverständliche Blicke zu: «Was genau soll ich?», «Also wie geht denn das?», «Was nützt mir das?» oder einfach nur «Höö?», höre ich oft auf meine Aussage.

 

Nachdem Sie sich meinen Rat jedoch umgesetzt haben, erhalte ich meist ein «Merci für den tollen Tipp!» zurück.

Ganz einfach: Jeder sollte zumindest ein-, zweimal probieren, wie sich das Duschen mit Salz anfühlt; ganz einfach nach dem Motto: ‘nützt es nichts, so schadet es nicht’ (ausgenommen: Leute mit schweren Hauterkrankungen oder allergischen Reaktionen auf Salze).

Das Duschen mit Salz ist selbst für Säuglinge, Schwangere und für sehr alte Leute geeignet.

 

Wie kann mir Salz in der Dusche helfen?

Salz hat auf vielen Ebenen eine sehr reinigende und regenerierende Wirkung (Achtung, hier meine ich rein die äussere Anwendung!). Ich empfehle das Duschen mit Salz besonders nach dem Sport oder nach einem anstrengenden Tag. Salz hilft dem Körper bei der Giftausscheidung und hat die Fähigkeit, entstandene Säuren schadende Stoffe zu neutralisieren.

 

Der Abtransport von körpereigenen Abfallprodukten (wie beispielsweise Laktat, welches zu Muskelkater und -schmerzen führt) wird beschleunigt; dies verhilft uns, schneller wieder fit zu werden und uns besser zu erholen.

Salz wirkt aber nicht nur auf körperlicher Ebene – auch waschen Sie sich mit dem Salz negative, unerwünschte Gefühle oder sogar Gedanken weg. Salz hat auf emotionaler und mentaler Ebene die Fähigkeit, uns unsere «Energierauber» aufzusaugen und abzuehmen. Es filtert nur die uns schadenden Emotionen heraus.

Besonders wirkungsvoll hat sich Salz auch bei Schmerzen und/oder Verletzungen erwiesen, da es direkt bei der Urquelle arbeitet und sich weniger dem Symptom widmet. Es kann das durcheinandergebrachte System wieder normalisieren.

Hier einige Beispiele von möglichen Anwendungsgebieten von Salz in der Dusche:

 

Beschwerden, welche durch Salzduschen gelindert werden können:

  • Stress

  • Muskelkater

  • Erschöpfung

  • Niedergeschlagenheit

  • Übersäuerung des Körpers

  • Giftbelastung im Körper

  • Müdigkeit

  • Negative Gedanken, Negativspirale

  • Selbstmitleid

  • Krankheiten und Krakheit

  • Schlechte Laune

  • Schmerzen jeglicher Art

  • Depressionen, Verstimmungen

  • Muskuläre Dysbalancen oder Verletzungen

  • Negative Emotionen wie Ärger, Hass, Frust, Neid, Gier, etc.

  • Unruhezustände

 

Wie dusche ich mit Salz?

Sie duschen wie gewohnt. Benützen Ihr normales Shampoo etc. Ganz am Schluss fügen Sie einfach noch einen kleinen Schritt hinzu:

Am besten stellen Sie gleich einen Becher oder ein wiederverschliessbares Gefäss mit Salz gefüllt in Ihre Dusche. Von dem nehmen Sie dann pro Duschvorgang circa eine bis zwei Handvoll Salz und verreiben es auf dem ganzen Körper (Vorsicht bitte, es brennt auf offenen Stellen. Nehmen Sie das Salz NICHT ein!). Besonders viel verwende ich immer beim Brustbereich und zwischen den Rippen und der Wirbelsäule entlang.

Lassen Sie das Salz eine, zwei Minuten einwirken, damit die verbrauchte, verschmutzte Energie auf Ihrem System herausgezogen werden kann.

Duschen Sie anschliessend alles Salz mit Wasser ab. Die Temperatur spielt keine Rolle – ich wähle kühles Wasser, um meinen Kreislauf anzuregen.

 

Einen kleinen Tipp: Ich schaue, dass ich meinen Schüttelbecher mit dem Salz immer aufgefüllt habe, so vergesse ich die Salzdusche nie. Wenn ich auswärts dusche, nehme ich einfach ein kleineres Tupperware mit.

Für die Frau: Falls Sie eine Haarspülung verwenden, können Sie das Salz und die Spülung zusammen einwirken lassen und in einem Gang abduschen – spart Zeit, Wasser und Energie.

 

Welches Salz benötige ich?

Nein, es ist kein superduperteures, superduperhochwertiges und extraexklusives Salz notwending. Nehmen Sie einfach normales Kochsalz, das ist am günstigsten. Sie dürfen frei wählen, ob Sie beispielsweise Meer- oder Steinsalz möchten. Viele meiner Kunden kaufen sich die 1kg-Packungen, welche Sie im Karton in jedem Supermarkt erhalten. Ich persönlich kaufe mein Salz in 25kg-Säcken und achte darauf, dass es in der Schweiz abgebaut wurde und kein Jod etc. zugesetzt wurde.

 

Falls Sie mögen, dürfen Sie sich selbstverständlich auch ein teureres Badesalz mit natürlichem Aroma kaufen. Sie können auch eingenständig noch einigen Tropfen ätherisches Öl in Ihr Gefäss geben. Ich mag beispielweise Lavendel gerne.

 

Auch als Bad sehr empfehlenswert

Übrigens empfehle ich auch das Baden mit Salz sehr. Nehmen Sie dazu 1-2kg Salz (Ja, so viel!) und geben noch einige EL Kokosfett und etwas ätherisches Lavendelöl dazu. Gerne können Sie für eine Entgiftung in den letzten 5 Minuten auch noch einige EL Kaffeepulver dazugeben. Lassen Sie sich ungefähr 20 bis 30 Minuten im Bad reinigen.

Ein Bad wirkt stärker als eine Dusche – beansprucht jedoch mehr Zeit.

 

Also, nichts wie los! Ich Dusche jedes Mal mit Salz und möchte es nicht mehr missen – eine richtige Bereicherung für mich und sicherlich auch für Sie. 😊

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

xung macht yung

in den Medien

Please reload

Events

Please reload

Blogbeiträge "Wissen"

Please reload

Die aktuellsten News auf Facebook
  • Facebook Basic Square
Die neusten Infos gibt's hier:
  • Facebook Basic Square