© 2016-2019 by Nicole Turtschi

  • Wix Facebook page
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon
  • Google Places Social Icon

BLOG + NEWS

Sport trotz Hitze – die Möglichkeiten

June 20, 2019

Ist es dir im Sommer einfach zu heiss zum Sport? Oder fehlen dir die Ideen und Möglichkeiten, um dich zu bewegen? Kannst du bei Hitze und praller Sonne kaum noch Atmen oder wird dir oft Schwindlig? Hier liest du, was du wie und wo tun kannst, damit dein Sommer mit Freude und Leichtigkeit aktiv gestaltet ist.

Was verändert sich wirklich, wenn es heiss und sonnig ist?

Oft bemerke ich, dass meine Leute im Training weniger Leistung bringen können, wenn wir an der prallen Sonne trainieren. Sie klagen auch öfter über Kopfschmerzen und Schwindel und kriegen weniger Luft.

Ist das nur ‘im Kopf’ oder ist da wirklich etwas daran? Hier meine Meinung dazu:

  1. Die Haut (u.a.) regelt unsere Körpertemperatur. Wenn wir uns sportlich betätigen, steigt die Hitze im Körper an. Die Haut bringt diese Hitze mit dem Schweiss, welcher abkühlt, nach aussen. Kommt jedoch nun ein weiterer Hitzefaktor von aussen (Sonne, heisse Luft) ins Spiel, benötigt der Körper VIEL mehr Flüssigkeit, um die Temperatur regeln zu können. Also hat die Temperatur einen Einfluss. Dieser Einfluss kann jedoch mit genügendem Trinken (Wasser!) ausgeglichen werden. Wichtig ist hierbei, dass das Wasser nicht so kalt ist, wie sich die meisten Personen das an einem heissen Tag wünschen würden. Wasser in Zimmertemperatur nützt am besten (es kann schneller und effektiver aufgenommen werden und muss nicht noch aufgewärmt oder runtergekühlt werden).

  2. Faktor Sonne: Die Sonne heilt uns sehr. Schon nur, indem durch die Sonne die Herstellung von Vitamin D

     

     

    startet, haben wir einen grossen Vorteil, wenn wir uns oft draussen aufhalten. Auch auf unsere Psyche hat die Sonne einen wortwörtlich ‘aufhellenden’ Effekt. Gedankenbeispiel: Ist es nicht so, dass wenn man traurig ist, man sich eher zu Hause im dunkeln Zimmer zurückzieht anstelle draussen in der Sonne weint?

Es ist super (ja, so meine Meinung), wenn sich die Haut leicht (leicht!) rötet, wenn man an der Sonne ist. Dann ist die Gefahr für Hautkrebs nicht da, die Zellen werden mit frischer Energie versorgt und Vitamin D bildet sich (dies ist bei fast allen Schweizern zu tief). Natürlich sollte man sich keinen Sonnenbrand holen und bei empfindlichen Hauttypen eine GUTE Sonnencreme (ohne Alkohol, Naturkosmetik und Bio zertifiziert) holen.

Zurück zum Punkt: Die Sonne beeinflusst das Training, wenn eine Person sehr stark auf die Strahlung reagiert. Trage dann einfach einen Hut.

  1. Faktor Zeit: gerade im Sommer haben die Schweizer Lust auf Grillen, Chillen und Plantschen im Wasser. Da kommt das Training oft zu kurz. Auch diesen Faktor sollten wir hier erwähnen 😉

  2. Die Natur verändert sich: einige Personen reagieren empfindlich auf Gräser, Pollen, Bäume oder sonstiges. Schütze dich mit einem Tuch, falls du draussen Übungen auf dem Boden machst und stärke dein Immunsystem, damit du in Zukunft nicht mehr an Allergien leiden musst.

 

Ideen für einen Sommer in Bewegung

 

Hier einige meiner Ideen, wie du trotz Hitze und den Freizeit-Verführungen deinen Sport machen kannst, willst und geniesst:

  • Mache die Verführung zum Sport: verbinde das Treffen mit den Freuden in der Badi oder am See gleich mit einer Sporteinheit. Es ist schon seit einiger Zeit widerlegt, dass man beispielsweise für Fettabbau mind. 90 min Sport machen muss. Ein INTENSIVES 20-minütiges intervallmässiges Training reicht. Schwimme einfach vor dem Plantschen noch im See/Becken und variiere dabei deine Geschwindigkeit und Intensität. Wechsle zwischen intensiv und kurzer Erholung ab.

  • Macht zum Grillen oder Chillen (Rheim, juhu) irgendwo ab, wo man mit dem Auto nicht hinfahren kann. So müsst ihr mit Rucksack noch 20min laufen und du hast schon wieder eine gratis-Einheit mehr

  • Gehe in die Berge: dort ist es (1) kühler, (2) weniger Menschenüberfüllt und (3) hat frischere Luft. Wenn du (noch) nicht so fit im Wandern bist, mache einen Rundweg oder nimm einen Weg eine Bahn oder einen Bus

  • Mache einen Klettersteig (dazu brauchst du Ausrüstung, welche man auch mieten kann)

  • Probiere dich mal im Surfen, Wasserskifahren, Stand-Up-Paddlen, Kanufahren oder Ähnlichem aus. Auch Rudern (nicht auf dem Fluss) ist ein tolles Erlebnis.

  • Wenn du den Teamevent organisierst: bringe Bewegung in den Ablauf. Mache spiele mit körperlicher Aktivität. Wir wissen alle, wie ermüdend stundenlanges Sitzen (und oder warten) sein können. Personen, welche sich nicht bewegen können oder wollen, erhalten eine andere Aufgabe (z.B. Spiel bewerten, Buffet vorbereiten etc.)

  • Erkundige dich, welche Sportangebote es in deiner Region draussen gibt. Ich biete beispielsweise (das ganze Jahr über) 3xWoche outdoor Traininigs an, bei welchen man sich in der Gruppe zusammen funktionell bewegt. Gerade im Sommer gibt es Bootcamps, Outdoor-Yogas und viele weitere Kurse wie Aqua-Fitness draussen.

  • Wenn du gerne tanzt: Salsa und freies Tanzen findest du in vielen Regionen draussen. Teilweise trainieren auch andere Tanzgruppen draussen. Erkundige dich.

  • Radtouren sind etwas Schönes für Alle. Man kann die Intensität, Dauer und Stopps einfach auswählen. Die Schweiz hat sogar eine Radweg-Webseite und gegen die Sonne trägst du ja Helm und Brille.

  • Jogging kannst du im Wald machen, genau so wie Inline-Skating.

  • Wähle den frühen morgen für dein Training oder bewege dich abends, wenn es nicht mehr so heiss ist, wie durch den Tag.

  • Für Personen mit Sonnenallergie oder solche, welche nicht schwitzen können kann ein Fitnesscenter oder indoor Gruppenkurse eine gute Variante darstellen. Wenn du gesund bist (oder es gerne werden möchtest), empfehle ich dir von Herzen, viel Zeit draussen zu verbringen.

  • Du kannst dich auch mit Apps (oder Büchern, oder Programmen von Influencern etc) fit halten, indem du diese zu deiner Lieblingszeit draussen im Garten machst. Du kannst auch in den Wald gehen dafür (oder einfach unter einen Baum)


Tipps für die Ferien

 

  • Training am Strand ist viel anstrengender, nutze diese Chance, wenn du schon mal Sand hast. Achtung: der Sand wird teilweise sehr heiss. Trage Socken/Schuhe oder trainiere morgens oder abends

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Wähle Ferien aus, in welchen du dich bewegen kannst. Ich biete beispielsweise im Herbst Aktivferien an, bei welchen 2 Sporteinheiten pro Tag stattfinden und man jederzeit mitmachen kann. Achte (so wie ich es bei meinen Ferien tue) darauf, dass das Essen dann deine Regeneration unterstützt und dich nicht vergiftet und zusätzlich zur Hitze noch müder macht. Forsche im Internet. Du findest von Yogaferien über Surfcamps bis zu Outdoorwochen alles 😊 (ziemlich cool, oder?)

  • Mache dein Training gleich am Morgen, dann hast du’s hinter dir und dein Frühstück darf dann auch mal etwas üppiger als zu Hause ausfallen

  • Rumpfübungen lassen sich immer einbauen

  • Nimm nicht den Lift – es gibt immer Treppen (jedenfalls fast immer) 😉

  • Nimm deine Sportsachen in die Ferien mit. Wenn du sie nicht mitnimmst, machst du auch nichts (oder weniger)

  • Erkundige die Gegend zu Fuss – ist sowieso viel Spannender und man sieht mehr Details

 

 

Wichtige Tipps fürs Sommertraining

  • Trinke mehr als sonst

     

     

     

  • Bei einem Training (oder viel Schwitzen) von mehr als 1,5h, trinke Kokoswasser, um deine Mineralien wieder aufzufüllen

  • Sehe von konventionellen Sportpulvern und Isotonischen Getränken ab

  • Gebe Zitrone in dein Wasser (bitte nur BIO)

  • Schütze dich nach Bedarf mit einem Hut oder Kleidung

  • Trage eine Sonnenbrille (du musst dir keine High-Tech Sportsonnenbrille einer teuern Marke kaufen, damit du Sport machen kannst), aber es macht Sinn, die Augen zu schützen

  • Trainiere am Schatten, wenn es hat

  • Kühle dich im See/Meer/Badi ab

  • Bevorzuge die Morgenstunden fürs Training

  • Lüfte deine Schuhe aus, wenn du geschwitzt hast (nicht unbedingt an der direkten Sonne)

  • Wasche dir immer das Gesicht, wenn du geschwitzt hast (Schweisspickel)

  • Checke dich auf Zecken

  • Ich rate in den meisten Fällen von Mückenspray, Sonnecreme, Bräunungscremen und weiteren kosmetischen Artikeln ab. Auf dem konventionellen Markt enthalten meiner Meinung nach die meisten Produkte Stoffe, welche ich weder AN, noch IN meinem Körper haben möchte.

  • Esse leicht. Bei dieser Hitze brauchst du nicht so viele Kohlenhydrate (auch Getreide) und auch weniger Fett (wie Mayonnaise etc.)

  • Als Snack eignen sich Früchte gut

  • Alkohol verlangsamt deine Regeneration und ist nicht nur bei Muskelkater hinderlich… 😉

 

Lies auch meinen Blogbeitrag über Fitness im Alltag und Fitness ohne Sport zu machen. Dort findest du ebenfalls coole Ideen, welche sich einfach im Alltag integrieren lassen.

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

xung macht yung

in den Medien

Please reload

Events

Please reload

Blogbeiträge "Wissen"

Please reload

Die aktuellsten News auf Facebook