© 2016-2019 by Nicole Turtschi

  • Wix Facebook page
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon
  • Google Places Social Icon

BLOG + NEWS

Wie und warum Sport bei Depressionen hilft

January 17, 2018

Sie fühlen sich depressiv oder leiden manchmal unter Verstimmungen oder schlechter Laune? Kennen Sie depressive oder häufig traurige Personen? Finden Sie es schwierig, sich wider aufzuraffen, Dinge positiv oder mit Zuversicht anzuschauen? Oder befinden Sie sich häufig in einer Abwärts- oder Mitleidsspirale? Dann ist es super, dass Sie sich die Zeit nehmen, um die folgenden Zeilen zu lesen! Sie erfahren, wie Sie sich und anderen ganz einfach (und meistens kostenlos) helfen können.

Weshalb man depressiv wird

Für Depressionen gibt es unzählige Gründe. Häufig startet es ganz harmlos – mit einer kleinen Unzufriedenheit, leichter Trauer oder einem unschönen Ereignis. Je nachdem, wie die Person mit der Situation umgeht, fällt Sie in eine Phase des Selbstmitleids, der Hoffnungs- und Sinnlosigkeit und fühlt eine tiefe Trauer. Auch sieht man sich häufig als Opfer und verhält sich eher passiv.

 

Depression aus der Sicht des Körpers

Wir haben extrem viele Hormone, welche tagtäglich von unserem Körper produziert werden. Das Hormon, welches bei depressiven Verstimmungen aus dem Gleichgewicht geraten ist, heisst Serotonin. Serotonin ist mittlerweile recht bekannt als «Glückshormon».

Bei Depressionen haben wir eine reduzierte Fähigkeit, das Serotonin aufzunehmen und es wirken zu lassen; es baut sich schneller wieder ab.

Häufig werden bei solchen Thematiken Antidepressiva geschluckt – diese sollen den Abbau von Serotonin verlangsamen (Name auch: Serotonin-Wiederaufnahmehemmer). Eine ausführliche Erklärung über Serotonin wird hier jedoch nicht thematisiert, geht es doch vielmehr darum, dass wir lernen und wissen, was wir gegen unsere niedergeschlagene Stimmung tun können.

 

Der Zusammenhang zwischen Stoffwechsel und Depression

Bevor wir zu unseren Möglichkeiten übergehen, noch einen kurzen Input zum Thema Stoffwechsel. Stoffwechsel (auch Metabolismus) ist der Begriff, für alle Auf- und Abbauprozesse in unserem Körper. Je schneller unser Stoffwechsel ist, desto gesünder sind wir im Normalfall. Verlaufen die Prozesse langsam, so fühlen wir uns eher müde und träge.

Ein grosser Punkt in unserem Stoffwechsel ist auch unser ganzes Verdauungssystem: ist unsere Verdauung langsam, fühlen wir uns auch schneller mal schwer, unmotiviert oder gereizt.

Auch befindet sich fast das gesamte gespeicherte Serotonin im Verdauungstrakt (90-95%) und wird auch hauptsächlich von der Darmschleimhaut (und dem Gehirn) produziert.

 

Was können wir nun machen, um uns wieder in Schwung zu bringen?

 

Bewegen Sie sich

Ganz einfach: Sport und viel Bewegung erhöhen unseren Stoffwechsel und kurbeln somit die Verdauung an. Sie werden mehr Serotonin produzieren und können dieses auch besser aufnehmen. Sport hilft Ihnen ebenfalls dabei, dass sich das Serotonin weniger schnell wieder abbaut à Sie fühlen sich somit glücklicher und weniger gestresst.

Die Art der Bewegung spielt dabei eine sekundäre Rolle. Wenn Sie sich schon nur bewegen, hilft Ihnen das. Sollten Sie nicht mehr als spazieren schaffen, dann spazieren Sie. Können sie rennen, dann rennen Sie. Grundsätzlich ist es einfach super, wenn Sie ins Schwitzen kommen – so richtig! 😊 Je mehr Sie Schwitzen, desto mehr verbrauchte Energien können Sie freisetzen – desto mehr Platz für Glückshormone.

 

Sport und Bewegung helfen Ihnen auch, Ihre Gedanken auf etwas anderes zu lenken und Negativspiralen zu durchbrechen. Sie legen den Fokus ganz auf etwas anderes, was Ihnen hilft, Stress und negative Gedanken und Gefühle zu regulieren.

 

Meistens fühlt man sich nach dem Sport auch leichter und körperlich (natürlich auch psychisch) zufriedener, da die Gelenke und Körperteile bewegt und gelockert wurden. Wenn wir unseren Körper bewegen, werden zahlreiche Prozesse in Gang gesetzt, welche uns helfen, unsere Stimmung zu heben. Wir tendieren dazu, zu vergessen, dass wir traurig oder schlecht gelaunt waren – schön, nicht wahr? 😊

 

Wie Sie starten können

Sollten Sie Mühe oder Schwierigkeiten haben, sich für den Sport aufraffen zu können, empfehle ich Ihnen, sich für den Anfang einfach liebevoll selbst zu überlisten. Melden Sie sich in einer Gruppe an oder vereinbaren Sie Termine mit einem Coach oder einer Freundin. Definieren Sie Ihre Ziele und Zwischenziele und machen Sie sich eine Checkliste. Registrieren Sie sich in einem Kurs oder suchen Sie sich eine coole Joggingstrecke. Was auch immer Ihnen zusagt.

 

Am besten starten Sie gleich schon heute. Fragen Sie sich einfach: wenn ich jetzt nicht starte, wann werde ich sonst starten? Werfen Sie alle Ausreden über Bord und tun Sie etwas, um Ihre Lebensfreude wieder zurückzugewinnen.

Und noch ein kleiner Tipp: Falls Sie sich jetzt (oder später) gerade denken, dass es «einfach mühsam oder anstrengend» ist, sich zu bewegen, seien Sie sich bewusst, dass das Ihr Ego ist, welches Sie in den alten, gewohnten Mustern zurückhalten möchte. Ignorieren Sie es und durchbrechen Sie Ihre Gewohnheiten, auch wenn der Widerstand zu Beginn vielleicht etwas gross sein wird – Sie können das schaffen.

 

Sie finden in meinen anderen Blogbeiträgen viele Beispiele, wie und womit Sie starten können.

 

Ernähren Sie sich vitalstoffreich

Bitte vergessen Sie nicht, dass, wie vorher bereits erwähnt, die Verdauung einen grossen Teil zu unserem Glücklichsein beiträgt. Da gehört eine vollwertige und ausgewogene Ernährung einfach dazu.

Ernähren Sie sich frisch, farbig und vitalstoffreich. Schauen Sie, dass die Hälfte Ihres Tellers immer aus frischer, lebendiger Nahrung besteht. Mit grünen Blattgemüse und Sprossen sind Sie super bedient.

 

Lenken Sie sich ab

Haben Sie begonnen, Sport zu treiben und sich gesund zu ernähren, wird sich Ihre Stimmung schon EXTREM verändert haben. Ergänzend zu diesen beiden Hauptpunkten, einem gesunden Lebensstil und einer positiven Einstellung, hilft es, wenn Sie sich mit Dingen (und Leuten) beschäftigen, welche Ihnen guttun und Freude bereiten. Was machen Sie besonders gerne? Was bereitet Ihnen Freude? Worin sind Sie besonders talentiert? à Machen Sie genau diese Dinge – so oft wie möglich.

 

Viel Freude und Glückseligkeit wünsche ich Ihnen von Herzen.

Vergessen Sie nicht, das Leben zu geniessen und im Moment zu leben – es sagt Ihnen niemand danke, wenn Sie sich den ganzen Tag lang Sorgen machen oder traurig sind. Es gibt immer, IMMER etwas Tolles, Gutes und Wunderschönes im Jetzt – sehen Sie es?

Herzlichst, Nicole

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

xung macht yung

in den Medien

Please reload

Events

Please reload

Blogbeiträge "Wissen"