© 2016-2019 by Nicole Turtschi

  • Wix Facebook page
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon
  • Google Places Social Icon

BLOG + NEWS

Richtig essen und trinken nach dem Sport

March 23, 2017

Kennen Sie das Hungergefühl, welches nach einer gewissen Zeit nach dem Training aufkommt? Direkt nach dem Sport sind sie ausgepowert und möchten schon gar nicht daran denken etwas zu essen. Doch nach einer gemütlichen Dusche ist er plötzlich da. Der Hunger auf irgendetwas. Falls Sie nicht genau wissen, was Sie dann essen können oder wie Sie mit der Nahrungszufuhr nach dem Sport auch wirklich den optimalen Nutzen aus dem Training ziehen können, dann lesen Sie weiter.

Trinken nach dem Training

Bevor Sie die Tipps zum Thema essen erhalten, möchte ich Ihnen hier noch einige ebenso wichtige und wertvolle Informationen betreffend der Flüssigkeitszufuhr nach dem Sport weitergeben. Nach dem Training machen isotonische Getränke wenig Sinn (Erklärung siehe Blogbeitrag vom Februar), jedoch sollten Sie unbedingt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Es macht jedoch keinen Sinn, die ganze Menge in einem Mal runterzuschütten – mehr als einen Deziliter pro zehn Minuten kann Ihr Körper nicht aufnehmen; es würde direkt wieder ausgeschieden.

Was sollten Sie nun trinken? Am besten natürliches Leitungswasser. Um die entstandene Säure im Körper vom Training wider zu neutralisieren, trinken Sie vorzugsweise einen Basentee. So kommt Ihr Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht und Sie erholen sich schneller. Basentees erhalten Sie in den grösseren Lebensmittelgeschäften, in den Bioläden und Apotheken/Drogerien. Bitte achten Sie beim Kauf von Tees auf Bio-Qualität (er nützt sonst nur halb so viel).

 

Essen direkt nach dem Training

Direkt nach dem Sport würde mir wohl schon übel, wenn ich nur daran denken würde, etwas essen zu müssen (Grund: Die Energie meines Körpers wird gerade noch für die Versorgung von Muskulatur/Gehirn etc. verwendet und könnte nicht auch noch für die Verdauung aufkommen). Nach dem Cool-down und einer Wechseldusche, welche ich mit kaltem Wasser und einem Salzpeeling abschliesse, spüre ich nach 20-30 Minuten nach dem Trainingsende einen Bärenhunger.

 

Jetzt ist genau die richtige Zeit, um dem Körper die Baustoffe zu liefern, damit er die Muskelzellen wieder regenerieren (das heisst reparieren und auffüllen) kann und diese sogar noch etwas aufbaut. Deshalb empfehle ich, ungefähr in diesem Zeitraum (20-30 min nach der Belastung) 20-30g hochwertiges bio-Protein zu sich zu nehmen. Dies kann entweder ein reines Whey-Protein (deutsch: Molke) oder ein pflanzliches Proteinpulver (am besten eine Mischung aus Reis-, Erbsen- und Hanfprotein) sein. Wichtig ist, dass es wirklich natürlich, biologisch und ohne Zusatzstoffe ist, damit die Wirkung möglichst rasch eintritt. Einfach eine proteinreiche Mahlzeit braucht im Verhältnis zu lange, bis sie in der Muskulatur wirken kann. Übrigens: die Einnahme des Proteins empfehle ich auch solchen, die nicht ein Muskelprotz werden wollen J. Es dient in erster Linie dazu, dass wir uns besser erholen können. Zudem helfen gut versorgte Muskeln, unser überschüssiges Fett einzuschmelzen.

 

Damit Sie auch ihre Energiespeicher wieder auffüllen können, empfehle ich, gleich zum Proteinshake eine Portion schnelle Kohlenhydrate zu essen. Diese nehme ich am liebsten in Form von einer Banane, Datteln, Feigen, Ananas, Rosinen oder Trockenfrüchten zu mir. So falle ich nach dem Sport nicht in ein «Leistungsloch» und bin schnell wieder auf meinem vorherigen Energieniveau.

Ps. Sie können ruhig etwas kreativ sein und das Pulver und die Banane zusammen zu einem Shake verarbeiten oder in einem Smoothie vermixen.

 

Essen später nach dem Training

Den kleinen Hunger haben Sie nun vorübergehend gestillt. Wenn Sie danach innerhalb von eineinhalb bis spätestens zweieinhalb, drei Stunden nach dem Training eine ausgewogene Mahlzeit zu sich nehmen, können Sie den besten Nutzen aus dem Training ziehen. Auch wenn Sie abnehmen wollen – gönnen Sie Ihrem Körper dieses Essen; Sie werden davon nicht dick (bei der richtigen Zusammensetzung)!

 

Was sollen Sie sich nun kochen? Da Sie beim Sport viel Energie in Form von Zucker (Kohlenhydraten) verbraucht haben, gilt es, diesen Speicher langfristig wieder auffüllen zu können. Jetzt ist der Zeitpunkt, an welchem Ihre Zellen die Kohlenhydrate besonders gut aufnehmen können. Die Proteine (Eiweisse) spielen auch hier immer noch eine wichtige Rolle, damit die Zellen wieder stabil und ganz werden. Antioxidantien (Hilfsstoffe, welche wir im frischen Gemüse finden), helfen uns, kleine Verletzungen in der Muskulatur wieder zu reparieren. Also empfehle ich, von diesen drei ausreichend zu verzehren.

 

Stellen Sie sich symbolisch einen Teller vor: fast die Hälfte davon sollte nun mit Kohlenhydraten (z.B. Kartoffeln, Hirse oder Hülsenfrüchte), eine andere knappe Hälfte mit schnellen Proteinen wie Eiern, Pouletbrust oder Hüttenkäse, und der Rest noch mit frischen Gemüse wie beispielsweise gebackenen Rüebli gefüllt werden. Vermeiden Sie jedoch nach dem Sport fetthaltiges Essen. Dies nicht nur, da es «schwer» zu verdauen ist, sondern da unser Körper die Energie aus Fett nur sehr langsam gewinnen kann. Wir wollen nach dem Sport unsere Speicher aber sofort wieder aufladen, nicht erst in drei Stunden ;).

 

Ps. Sie werden erstaunt sein über die positive Wirkung der richtigen Ernährung um den Sport. Setze ich meine Empfehlungen ausnahmsweise einmal nicht um, wünsche ich mir am nächsten Tag immer, ich hätte es doch befolgt J

Lesen Sie bitte für den optimalen Nutzen aus dem Training auch den Blogbeitrag vom Februar.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

xung macht yung

in den Medien

Please reload

Events

Please reload

Blogbeiträge "Wissen"

Please reload

Die aktuellsten News auf Facebook
  • Facebook Basic Square
Die neusten Infos gibt's hier:
  • Facebook Basic Square