© 2016-2019 by Nicole Turtschi

  • Wix Facebook page
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon
  • Google Places Social Icon

BLOG + NEWS

Wie man sportlich wird und es auch bleibt

July 18, 2017

In diesem Beitrag lesen Sie, wie Sie es schaffen können, sportlich zu werden und es vor allem dann auch zu bleiben. Sie erfahren die Tipps und Tricks, wie Sie Freude und Motivation an Bewegung erhalten, so dass Sie Ihre Sporteinheiten regelmässig über einen langen Zeitraum durchführen können.

Finden Sie die passende Sportart

Damit Sie etwas langfristig ausüben wollen, muss es Ihnen wirklich entsprechen. Ein häufiger Grund, weshalb man mit dem Sport wieder aufhört ist, dass man einfach noch nicht das Richtige für sich gefunden hat. Mit den folgenden Fragestellungen werden Sie vielleicht schon bald Ihre neue Leidenschaft gefunden haben.

 

Bestimmen Sie Ihren Motivationstyp

Sind Sie eher die Person, welche gerne alleine Sport macht und Ihre Ruhe braucht? Mögen Sie es gerne unabhängig und flexibel? Dann wählen Sie am besten eine Einzelsportart, bei welcher Sie nicht von der Anwesenheit anderer Personen oder vom Vorhandensein bestimmter Geräten oder Lokalitäten abhängig sind (Beispiel: Wasserskifahren).

Einzelsportarten sind auch ideal, wenn Sie gerne in Ihrem eigenen Tempo unterwegs sind. Beim Joggen, Inlinen oder Velofahren können Sie sich genau dort und wie Sie es wollen, bewegen.

 

Sind Sie jedoch lieber unter Menschen, sozialisieren sich auch gerne mal zwischendurch oder haben alleine keine Freude und Motivation? Dann wäre wahrscheinlich eine Solo-Bergtour nicht gerade ideal für Sie. Wählen Sie eine Sportart, bei welcher Sie sich im Team, in einer Gruppe oder mit einem Partner bewegen können.

Falls Sie sich nur gerne bewegen, wenn Sie unter Leistungsdruck stehen, wäre vielleicht ein Anschluss in einem Team, welches auch Wettkämpfe/Turniere/Rennen bestreitet für Sie geeignet.

 

Was bereitet Ihnen Freude?

Mögen Sie beispielsweise Musik? Haben Sie ein gutes Gleichgewicht oder mögen Sie den Umgang mit Bällen? Sind sie gerne in der Natur?

Welches ist Ihr Element? Wählen Sie eine Wassersportart, wenn Sie schon immer eine Wasserratte waren. Versuchen Sie’s mit Klettern, wenn Sie gerne draussen sind und Felsen und Steine Sie faszinieren.

Falls Sie gerne Musik haben und zwischendurch auch mal Ihre Hüften schwingen, können Sie ja mal in einen Zumba-Kurs reinschnuppern.

Falls nicht gerne immer das Gleiche machen wollen, bietet der lokale Turnverein sicherlich viele verschiedene spannende Aktivitäten.

Wenn Sie einfach gerne plaudern und neue Leute kennenlernen möchten, dann empfehle ich Vereine mit einem kleinen Beizli.

Wenn Sie sich überlegen, was Sie wirklich gerne machen und diese Punkte dann in einer Sportart suchen, werden Sie eventuell damit anfangen und nicht mehr aufhören wollen.

 

Wo gibt es ein Angebot in Ihrer Region?

Falls Sie gerade nicht so klar wissen, was Ihnen grosse Freude bereiten würde, recherchieren Sie nach den Sportangeboten in Ihrer Umgebung. Häufig liegt das Gute so nah.

Eventuell haben Sie auch einen Freund, welcher schon in einem Verein ist und Sie mal zu einem Probetraining mitnimmt.

 

Vielleicht finden Sie in Ihrer Region auch eine optimale Infrastruktur vor, um eine bestimmte Sportart auszuüben. Haben Sie eine coole Downhillstrecke in der Nähe? Gibt es einen grossen, geteerten Platz oder Weg, auf welchem Sie Inlineskaten könnten? Wohnen Sie in der Nähe eines Sees oder Freibades? Haben Sie Fussball- oder Tennisfelder ums Eck? Wohnen Sie in der Nähe von Bergen zum Wandern, Bergsteigen, Skifahren, Snowboarden oder Klettern? Haben Sie einen Vita-Parcours oder eine Boggia-Bahn in der Gemeinde oder wissen Sie von einem Basketballfeld? Gibt es in der Nähe Fitnesscenter, Sportvereine oder private Anbieter von Fitnesskursen wie Yoga, Aerobic, Bootcamp, Functionaltraining, Bodypump oder Zumba? Vielleicht existiert ja auch schon eine Walking-Gruppe oder ein Lauf- oder Biketreff.

Erkundigen Sie sich und nutzen die tollen Angebote vor der Haustür.

 

Vergessen Sie nicht das Budget

Wie viel wollen Sie in der Woche, im Monat oder im Jahr für Ihren Sport ausgeben? Wie wichtig ist Ihnen Ihre Gesundheit?

Bitte budgetieren Sie die Ausgaben für Ihren Sport. Wollen Sie nicht mehr als Fr. 20.00 pro Woche ausgeben, sind Skifahren oder Golfspielen wohl nicht so geeignet 😉

 

Sport mit der Familie oder dem Partner

Wenn Sie die Familie oder den Partner nicht vernachlässigen möchten, halten Sie nach einer Möglichkeit für gemeinsame Bewegung Ausschau. Rückschlagsportarten wie Badminton oder Tennis sind super geeignet für Paare, für Mütter oder Väter gibt es häufig MuKi- oder FaKi-Turnen bei den Turnvereinen vor Ort.

Velotouren, Wanderungen oder in der Badi schwimmen lässt sich auch super mit Familien vereinen.

Für Paare eignet sich eventuell auch der gemeinsame Besuch eines Sport- oder Tanzkurses oder einem Abonnement bei einem Fitnessstudio oder einem privaten Sportanbieter.

 

So werden Sie nicht scheitern

Für mich ist der Hauptgrund, weshalb man den Sport nicht langfristig ausüben möchte, meistens bei der fehlenden Motivation zu finden. Diese ist aber in meinen Augen nicht die Hauptursache, sondern nur ein Zeichen zur Aufgabe des Sports.

 

Die Hauptursache liegt meistens in der mangelnden Freude am der Sportart selbst. Wenn Sie etwas finden, was Ihnen wirklich Freude bereitet, werden Sie es nicht aufgeben wollen. Sie werden sich alle Hindernisse aus dem Weg räumen wollen, weil sie wissen, dass Ihnen die Bewegung extrem viel Spass bereitet. So ist der Sport auch überhaupt kein «Müssen», sondern ein «Wollen».

 

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie eine tolle Sportart für sich entdecken! Falls Sie sich mal erkundigen wollen, welche Sportarten überhaupt existieren, klicken Sie mal auf diesen Link von Wikipedia: 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

xung macht yung

in den Medien

Please reload

Events

Please reload

Blogbeiträge "Wissen"

Please reload

Die aktuellsten News auf Facebook
  • Facebook Basic Square
Die neusten Infos gibt's hier:
  • Facebook Basic Square